Massagen als ältestes Heilmittel

  • Die Massage entstand zwischen 1755-1771 und dient der mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegwebe und Muskulatur durch Dehnungs, Zug und Druckreiz. Die Wirkung der Massage streckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein.

Die Wirkung der Massage beruht auf fünf klassischen Massagegriffen.

  • Effleurage
  • Friktion
  • Petrissage
  • Tapotement
  • Vibration

Was bewirkt die Massage?

  • schmerzende Muskeln stimulieren
  • lösen von Verklebungen und Narben
  • angespannte Muskeln lockern und dehnen
  • Gelenkschmerzen reduzieren
  • den Zellstoffwechsel im Gewebe beeinflussen
  • verbesserte Wundheilung
  • das vegetative Nervenzentrum beeinflussen,
  • den Blutdruck senken, Schmerzen lindern
  • Zellstoffwechsel des Gewebes beeinflussen
  • Angstzustände und Depressionen lindern
  • Aktivieren vor dem Sport
  • Regenerieren nach dem Sport

Veröffentlicht: 25. September 2018

Sie interessieren sich für eine Anwendung oder haben Fragen zu unserem Angebot? Rufen Sie uns an oder senden Sie eine Nachricht. Wir beraten Sie gern!